Bauchstraffung (Bauchdeckenstraffung) Köln

Nach Schwangerschaften oder Gewichtsabnahme "hängt" bei Frauen oft die Bauchhaut und die muskulöse Bauchdecke ist erweitert. Das Problem der stark überdehnten Bauchdecken liegt in einem Auseinanderweichen der geraden Bauchmuskulatur (Rectusdiastase). Sport und Rückbildungsgymnastik helfen nur bei leichten Fällen, da auf diese Weise nur die Muskulatur trainiert wird und ein Training die betreffenden Muskeln sogar noch weiter auseinanderbringen kann. Eine Bauchdeckenstraffung ist ein segensreicher Eingriff, bei dem die gesamte Haut zwischen Nabel und Schambein entfernt und durch die ausgebreitete Haut oberhalb des Nabels ersetzt wird. Der Nabel wird an alter Position neu in die Bauchhaut eingenäht. Hierbei kann die Nabelform gegebenenfalls korrigiert werden. Die endgültige Narbe verläuft oberhalb der Schambehaarung im Bereich einer Kaiserschnittnarbe und seitlich hiervon, individuell an die bevorzugte Unterwäschen- oder Bademode angepasst.

Zusätzlich zur Hautstraffung erfolgt auch meist eine Straffung der auseinandergewichenen Muskulatur: Die Musculi recti, die geraden Bauchmuskeln sind paarig angelegt und in der Mittellinie nur durch Bindegewebe vereint. Wenn dieses Bindegewebe überdehnt ist, hilft kein Sport: es muss mit Naht wieder anneinander angenähert werden. Wir nutzen hierzu eine nicht resorbierbare, dynamische Naht, die die höchste Stabilität verspricht. Dennoch ist es dieser Akt der OP, der eine Zurückhaltung beim Sport für 6-8 Wochen verlangt.

 

Für wen ist die Bauchdeckenstraffung geeignet? Für wen nicht?

Die Bauchhaut- und Bauchdeckenstraffung entfernt in allererster Linie überschüssige Haut und strafft ausgeleiertes Bindegewebe zwischen den geraden Bauchmuskeln. Sie ist keine Operationsalternative zum Abnehmen. Im Gegenteil: sie erfordert einen mehr oder minder normalen BMI. Stark übergewichtige Menschen müssen erst abnehmen. Nach Gewichtsabnahme wird die Haut dann noch mehr hängen, was nicht nachteilig ist, denn dann kann die Operation richtig gut helfen. Die typische Patientin hat eine oder mehrere Schwangerschaften hinter sich und mag ihren Bauch nicht mehr. Es gibt auch Patienten, die Infolge Übergewicht und nachfolgender Gewichtsabnahme erschlaffte Haut haben. Wenn dies nicht extrem ist, kann eine Bauchdeckenstraffung gut helfen. In den extremen Fällen, z.B. Gewichtsabnahme von 180 auf 80 kg ist oft eine Bauchdeckenstraffung nicht mehr als alleineige Massnahme sinnvoll: solche Patienten benötigen eine Rundumstraffung, ein sogenanntes zirkuläres Bodylift. Dieser relativ große Eingriff wird in unserer Klinik aus logistischen Gründen nicht angeboten. In Zweifelsfällen können wir per mail vorab abschätzen, onb eine Bauchdeckenstraffung sinnvoll ist.

Die Bauchdeckenstraffung ist keine risikofreie Operation

Sorgfältigste Auswahl, Vorbereitung, stationäre Betreuung und Ausschaltung von individuellen Risiken tragen zu einem komplikationsfreien Verlauf bei. Bei stark übergewichtigen Patienten nehmen wir keine Bauchdeckenstraffung vor. Hier muss zunächst eine Diät erfolgen. Die Bauchhautstraffung ist keine Operation, um einen "dicken Bauch" loszuwerden: in allererster Linie ist sie eine Korrektur der überschüssigen Haut und Korrektur der auseinandergewichenen Bauchmuskeln, nachdem das Kind geboren wurde oder das Übergewicht reduziert wurde.

Neue Methode "high upper tension"-Nähte

Eine aus Frankreich abgeschaute Neuerung hat sich in den letzten zwölf Jahren bei uns als extrem segensreich erwiesen. Wir verwenden sogenannte "high upper tension"-Nähte, die den Raum zwischen Bauchhaut und Bauchdecke minutiös so verschließen, daß die Spannung auf der Haut von oben nach unten kontinuierlich abnimmt und auf der Narbe praktisch gar keine Spannung verbleibt. Mit dieser Technik konnten wir die Komplikationsrate massiv fast auf Null senken und erzielen zudem schönere gut positionierte Narben. Diese Nähte dienen aber nicht nur der besseren Narbe, sondern auch der gesamten Risikominderung: in der Chirurgie ist ein großer Hohlraum immer von Übel: in einen solchen Raum kann es bluten und es können sich Entzündungen ungehidert ausbreiten. Weiterhin kann sich Wundwasser ansammeln, ein sogenanntes "Serom". Wir verschliessen den Hohlraum mit den "High upper tension" Nähten, so dass alle drei Gefahren gemindert werden. In den ersten Wochen sind diese Nähte insbesondere bei sehr dünnen Patienten von aussen als kleine Einziehungen zu sehen, ähnlich einer Steppdecke. Alle Einziehungen verschwinden nachdem sich die Nähte aufgelöst haben.

 

Besonderheit in unserer Klinik "Team Ansatz"

Eine Besonderheit unserer Klinik bei der Bauchdeckenstraffung ist der "Team Ansatz" : durch Arbeitsteilung im Team bei der Plastischer Chirurgen, Dr. Giel und Dr. Hebold sowie der Kollegin Haaß (Promotion im Genehmigungsverfahren) gelingt es, die OP Dauer drastisch auf typischerweise unter zwei Stunden zu reduzieren. Davon profitieren Sie in mehrfacher Hinsicht: kürzere Op Zeiten und kürzere Narkosezeiten reduzieren drastisch die Komplikationswahrscheinlichkeit von Wundentzündungen und Thrombosen. Sie sind nach einer Bauchdeckenstraffung, die in zwei Stunden durchgeführt wurde, am nächsten Tag nach nur einer Übernachtung fit genug, um nach Hause zu gehen.

Drei Top Risiken und was wir - und Sie - dagegen tun:

1. Nachblutung:

Sie

verzichten auf gerinnungshemmende Arzneimittel 14 Tage vor OP, konsequent, ohne jede Ausnahme.  Ideal ist in dieser Zeit eine Kost, die kein Fleisch aus Massentierhaltung und damit unkontrollierter, unwillkürlicher Arzneimittelaufnahme enthält.

Wir

- Führen eine sehr sorgfältige Blutstillung durch

- Verschliessen das OP Gebiet mit high upper tension Nähten

- Überwachen Sie persönlich in der ersten Nacht: ein Plastischer Chirurg aus unserem Team bleibt vor Ort

 

2. Thrombose / Embolie:

Sie:

- halten sich an unsere Empfehlung zur Schmerzbehandlung nach OP: nur ein schmerzfreier Patient bewegt sich ausreichend. Bewegung ist Schutz vor Thrombose.

- beginnen eine Antithrombosebehandlung bereits am Abend vor der Op: die Thrombosespritze (ins Bein) geben Sie sich am Abend vor dem Eingriff selbst. Nach der OP führen Sie diese Selbstbehandlung fort, bis Sie ca. zwei Stunden zusammengerechnet am Tag auf den Beinen sind. Dies ist meist nach 1-2 Tagen der Fall.

Wir: 

- halten die OP Dauer durch "Teamansatz" sehr kurz: 90 bis 120 Minuten ist die Regel. Kurze Op Zeit bedeutet niedriges Risiko

- geben Ihnen eine Thrombosespritze (siehe oben)

- führen zusätzlich intermittierende pneumatische Wadenkompression durch ( die Waden werden durch eine Manschette rythmisch komprimiert währen der OP, damit das Blut fliesst.

- wir regen sehr frühzeitige Mobilisation unter ausreichender Schmerzmittelgabe an: "Brücke bauen" und Waden anspannen im Bett, aufstehen noch am OP Tag. Entlassung am Folgetag.

 

3. Entzündung:

Sie:

- nenne uns alle bekannten Risiken

- führen pingelige Nabelpflege vor OP durch

Wir: 

- operieren zügig im Team: kurze Op Zeit bedeutet auch hier kleineres Risiko

- spülen die Wundregion während der Op mehrfach mit angewärmter steriler NaCl Lösung

- geben ein Antibiotikum intravenös vor OP Beginn, einmalig (mehrmalige Gabe ist nicht sinnvoll)

- geben ein Antibiotikum in die Wunde vor Verschluss

- Achten auf strengste Asepsis und screenen auf den Krankenhausproblemkeim MRSA

- legen die erwähnten "high upper tension" Nähte an

 

Wenn alle mitspielen, ist das Risiko gering: Nachblutungen hatten wir selten einmal, aber keine mit Gefährdung des Patienten. Wir hatten seit Kliniksgründung 2004 keine einzige symptomatische Thrombose und keine einzige Infektion bei diesem Eingriff. Wir haben nach diesem Konzept über 200 Patienten operiert.

 

Unsere Patienten sind in guten Händen

Gerne erläutern wir Ihnen in einem Gespräch ausführlich die verschiedenen Möglichkeiten einer Bauchdeckenstraffung. Wir freuen uns, Sie in der Forum Klinik in Köln begrüßen zu dürfen.

 

Die Eckdaten:

  • Vorbereitung: kein Aspirin (Acetylsalicylsäure), keine blutverdünnenden Mittel 14 Tage. Nabelpflege. 
  • Thrombosespritze bereits am Abend vor OP, solange nicht zwei Stunden pro Tag auf den Beinen
  • OP: in Narkose, ca 2 Std., stationär, meist nur eine Übernachtung erforderlich
  • Nachbehandlung: Mieder empfohlenfür 6 Wochen. Fäden nach 1-2 Wochen, Kontrollen regelmäßig die ersten 4-6 Wochen
  • Gesellschaftsfähigkeit: in den ersten zwei Wochen eingeschränkt. Soviel Zeit brauchen Sie für sich!
  • Arbeitsunfähigkeit: meist 2 Wochen
  • Sport nach 8 Wochen ohne Einschränkung, nach 4 Wochen wandern, Radfahren etc.
  • Mieder für 6 Wochen
  • Endergebnis: nach einem Jahr. In den ersten Monaten gibt es Schwellungen oberhalb der Narbe. Diese verschwinden im ersten Jahr. Sollten bei der Ergebniskontrolle noch Schwellungen sein, dann bestehen diese aus Fettgewebe und nicht aus Wassereinlagerung. Dann ist der Zeitpunkt eine Feinkorrektur vorzunehmen. Feinkorrekturen erfolgen meist als umschriebene Fettabsaugungen im Bereich der Narbe, meistens in örtlicher Betäubung. Alle Feinkorrekturen erfolgen bei uns kostenfrei.
  • Kosten: Die Kosten liegen bei ca. 8000€ einschliesslich Narkose und Aufenthalt. Hinzu kommen Kosten für Mieder und Folgekostenversicherung (ca. 200 und 150€). Die Kosten sind kalkulierbar und werden im Voraus festgelegt und nicht überschritten. In den Kosten inbegriffen sind eventuelle Nachkorrekturen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Termin online buchen