Behandlungsspektrum

Brustvergrösserung

Die an der Brust narbenfreie endoskopische Brustvergrößerung ist eine unserer Spezialitäten

Es gibt ganz viele Gründe dafür, warum eine Frau sich eine Brustvergrößerung wünscht. Vielleicht möchte sie ganz einfach einmal wieder so wie früher aussehen? Vielleicht auch möchte sie ganz weiblich aussehen oder der Natur nur etwas helfen? Bestimmt aber möchte sie ihre einzigartige Fraulichkeit zum Ausdruck bringen.
Und dabei helfen wir in der Forum Klinik in Köln. Grundsätzlich gibt es zwei Herangehensweisen:

  • Die Brustvergrößerung mit Implantaten
  • Die Brustvergrößerung mit Eigenfett

Lesen Sie mehr zu den einzelnen Verfahren:

(1) Achselhöhle - die endoskopische Brustvergrößerung -
das Spezialverfahren der Forum Klinik Köln

Wir bevorzugen ein von dem mit uns gut befreundeten Plastischen Chirurgen Dr. Henry Delmar in Cannes
/Frankreich entwickeltes Operationsverfahren, das wir bei ihm erlernen durften und als Erste in Deutschland einsetzen. Schon seit vier Jahren operieren wir mit speziell entwickelten Instrumenten nach dieser neuen Methode. Dr. Klaus Hebold hat die Methode zuletzt auf dem internationalen Bob Huffstadt Kongress für Plastische Chirurgie im November 2008 in Groningen vor Fachpublikum vorgestellt.

Der Zugang liegt am obersten Punkt der Achselhöhlenfalte und ist selbst bei erhobenem Arm bei guter Narben bildung nach Ausheilung fast unsichtbar. Der Eingriff erfolgt endoskopisch, d.h. mit Hilfe einer über die Achselhöhle eingeführten sterilen Optik mit Glasfaserlichtleiter und Xenon-Lichtquelle. Mit speziell für dieses Operationsverfahren entwickelten Instrumenten kann dann schonend und exakt das Fach für das Implantat präpariert werden. Über diesen Zugang werden dann sogar tropfenförmig anatomisch geformte Implantate eingebracht. Ihr perfekter Sitz kann mühelos kontrolliert werden.

Dieses Operationsverfahren ist eine Spezialität unserer Klinik. Die Nachfrage nach einer möglichst unsichtbar narbenfreien Brustvergrößerung ist sehr groß. Wir wertschätzen dieses Verfahren, obgleich es an uns als Operateure höchste Anforderungen stellt, da es am besten zum Ziel eines natürlichen, unoperierten Aussehens führt.

Die verwendeten auslaufsicheren Implantate der Firma Allergan, Mentor oder Polytech entsprechen dem höchsten Qualitätsstandard. Zur Verfügung steht eine breite Palette der Implantate, die eine ganz individuelle Größen- und Formauswahl ermöglichen. Meist werden anatomische Implantate genutzt.

Die Komplikationsrate ist bei der endoskopischen Brustvergrößerung über die Achselhöhle inzwischen nach Abschluß der im Jahre 2004 begonnenen Lernkurve nicht größer als bei den klassischen Verfahren.

Über die Achselhöhle können problemlos anatomische, sogenannte tropfenförmige Implantate eingesetzt werden. Auch ein Implantatwechsel ist über die Achselhöhle möglich. Meist werden die Implantate in der sogenannten "dual plane" Technik unter dem Brustmuskel (pectoralis major) plaziert. Die Achsellymphknoten werden bei der Operationstechnik nach Delmar geschont, die Möglichkeiten der Brustkrebsvorsorgediagnostik unterscheidet sich nicht von der nach anderen Zugangswegen.

Die Lernkurve der endoskopischen Vergrößerung ist lang. Dies ist einer der Gründe, warum diese elegante Methode nur punktuell an sehr spezialisierten Zentren angeboten wird. In unerfahrener Hand ist die endoskopische Methode als deutlich schwieriger einzuschätzen.

Dieses Verfahren ist einzigartig und nicht vergleichbar mit groben Eingriffen über die Achselhöhle,
sofern überhaupt angeboten. 

(2) Unterbrustfalte - das klassische Verfahren zur Brustvergrößerung

Bei dieser Variante der Brustvergrößerung ist der Schnitt zirka fünf Zentimeter lang und liegt im Bereich der Unterbrustfalte. Diese Variante kann dann eingesetzt werden, wenn im eigentlichen Sinne auch nach der Operation eine Unterbrustfalte bestehen soll und die Patientin voraussichtlich über eine gute Narbenbildung verfügen wird. Die Narbenbildung ist umso besser, je geschädigter die Haut ist: viel Sonne, Nikotin und Alter lassen weniger Narbe entstehen: "the older you are, the better your scar". Weniger Narbe heisst unsichtbarere Narbe.Schlechte Narbenbildung ist zu befürchten bei jungen, gesunden Nichtraucherinnen mit blasser Haut. Nach einer Operation jedoch gilt nach wie vor, daß Sonne eher die Nabenbildung stimuliert und gemieden werden soll.

Wir bevorzugen das Verfahren des Brustaufbaus über die Unterbrustfalte, wenn eine gute Narbenbildung zu erwarten ist und eine echte Unterbrustfalte, meist bei hängender Brust vorliegt. In diesen Fällen kann der Operateur in individuell unterschiedlichem Ausmaß die Schicht zwischen Drüse und Muskel zusätzlich lösen, um die erschlaffte Brust besser aufzubauen. Diese Variante ist seit langem als Dual Plane (zwei Schichten) Technik nach Dr. John Tebbetts bekannt und bekommt immer neue Namen (z.B. Multiplan). Bei der nicht stark erschlafften Brust sollte diese Technik nicht angewandt werden.

(3) Warzenhof - die zusätzliche Alternative 

Eine Implantation über den Warzenhof ist ein gut geeignetes Verfahren, insbesondere wenn gleichzeitig eine Straffung der Brust erfolgen soll. Falls keine Straffung vorgesehen ist, muss der Warzenhof groß genug sein, um ein Implantat zu positionieren. Die Narbe wird aber stets sichtbar sein. Oft genügt zur Bruststraffung dann eine Narbe um die Brustwarze.

Weitere häufige Fragen:

Implantate: Wir benutzen auslaufsichere  Silikon-Implantate der höchsten Güte der Hersteller Mentor, Sebbin oder Polytech, meist in tropfenförmig anatomischer Form, seltener auch runder Form. Auf besonderen Wunsch können mit Kochsalzlösung gefüllte Implantate verwendet werden. Die System Matrix Implantate erlauben eine ganz individuelle Auswahl der Größe und Form. Bezüglich der Implantatehersteller und der Implantateoberflächen beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Über oder unter den Muskel? 

Meist erfolgt die Brustvergrößerung in der Forum Klinik unter dem Brustmuskel. Hier ist das Implantat besser bedeckt und die Kapselfibroserate ist geringer. Ausnahmen können bei Bruststraffungen mit Implantateinlage sinnvoll sein.

Wie groß? 

Zur Einschätzung ihres Wunsches besteht in unserer Klinik in Köln die Möglichkeit, das Ergebnis mit äußerlich aufgelegten Formmodellen zu simulieren. Zusätzlich können wir die Biodynamic-Computeranalyse anwenden, die nach unserer Erfahrung hinter der Evaluation mit Formmodellen jedoch deutlich abfällt. 

(4) Neu: der Brustaufbau mit Eigenfett

Die Eigenfettverpflanzung ist seit vielen Jahren in der Plastischen Chirurgie etabliert. Sie wird im Gesichts-
bereich zum Volumenausgleich und zur Korrektur von Konturdefekten genutzt. Warum also nicht auch zum Brustaufbau? Hier muss etwas ausgeholt werden, um die Problematik zu erklären:

Vor Jahrzehnten sind Versuche unternommen worden, entnommenes Fett in die Brust zu spritzen um die Brust aufzubauen und zu vergrößern. Dabei wurden große Mengen Fettgewebe auf einen "Haufen " eingespritzt. Die Ergebnisse waren schlecht, viel Fettgewebe ging zugrunde und hinterließ mikroskopische Verkalkungen, die im Röntgenbild wie Brustkrebs aussehen konnten.Das Verfahren wurde verlassen und war regelrecht verpönt.

In der Zwischenzeit haben die Techniken der Fettverpflanzung sich grundlegend geändert: Fettgewebe wird wesentlich schonender entnommen, aufbereitet und in winzigsten Partikeln fein verteilt in das Empfänger-
gewebe eingebracht. DIe Erfolge der Fettgewebsverpflanzung mit neuer Technik z.B. im Gesichtsbereich führten zu der Frage, ob hinsichtlich der Fettgewebsverpflanzung zum Brustaufbau nicht die Zeit für eine Neubewertung gekommen wäre.

Einzelne Arbeitsgruppen, insbesondere in Frankreich haben sich hiermit beschäftigt. Die Ergebnisse sind insgesamt so ermunternd, daß die Fettgewebsverpflanzung zum Brustaufbau heute eine echte Alternative bei geeigneten Patientinnen darstellt. Der Brustaufbau mit Stammzellen, also speziell angereichertem Fettgewebe wird nach wie vor sehr kontrovers beurteilt und von uns bewußt nicht angeboten. Ein Brustaufbau mit nicht angereichertem Fettgewebe erscheint im Licht der jüngsten Ergebnisse jedoch sehr gut vertretbar.

Die Forum Klinik in Köln bietet dieses Verfahren an. Die in Sachen Liposuktion und Fetttransfer sehr erfahrene Plastische Chirurgin Frau Dr. Kostanze Warbanow, ehemals an der Kö in Düsseldorf tätig, ist bei uns als Belegärztin selbstständig tätig.

Was ist das Ziel?

Die meisten Patienten wünschen sich ein natürliches, wie unoperiertes Aussehen. Wir besprechen mit Ihnen alle Möglichkeiten, Chancen und Risiken, erläutern den Ablauf einer Brustvergrößerung und unterstützen Sie, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Oberstes Ziel ist dabei stets eine höchstmögliche Übereinstimmung von Wunsch und Vorhersage mit dem operativen Ergebnis sicherzustellen.

Gerne erläutern wir Ihnen in einem Gespräch ausführlich die verschiedenen Möglichkeiten der Brustvergrößerung. Wir freuen uns, Sie in der Forum Klinik in Köln begrüßen zu dürfen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Artikel in der ORTHOpress 2013 von Kathy Breuer

Die Natur korrigieren und Natürlichkeit gewinnen

Neue Möglichkeiten der Brustvergrößerung

Manchmal kann die Natur ganz schönungerecht sein. Das empfinden zumindest viele, die sich bezüglich bestimmter körperlicher Merkmale benachteiligt und dadurch in ihrem Selbstwertgefühl beeinträchtigt fühlen. Besonders schlecht weggekommen zu sein glauben Frauen, deren spezifische weibliche Merkmale nicht den gewünschten Vor-stellungen entsprechen oder bei denen sich im Laufe des Lebens die früheren Formen – meist nach Schwangerschaften – verflüchtigt haben.

Für eine ansprechende Ästhetik genügt es aber nicht nur, dass die Brüste eine bestimmte Größe auf-weisen. Mindestens genauso wichtig ist für Frauen eine natürliche Form und Konsistenz der Brust. Ein voller Busen, der aufgrund seiner prallen, ballonartigen Kontur bereits auf den ersten Blick durch den Pullover hindurch seine künstliche Beschaffenheit offenbart, wirkt unnatürlich und eher abschreckend denn anziehend. Der Makel, eine solch künstliche Optik zu verursachen, haftet Brustvergrößerungen vielfach heute noch an. Doch die Entwicklung neuer Brustimplantate hat dieses Vorurteil längst über-holt, wie der Plastische Chirurg Dr. Klaus Hebold versichert. Für Dr. Hebold, der zusammen mit seinem Kollegen Dr. Thomas Giel die Forum-Klinik im Kölner Media Park betreibt und auf Ästhetisch-Plastische Operationen spezialisiert ist, sind Brustvergrößerung und natürliches Aussehen und Anfühlen längst kein Widerspruch mehr.

Moderne Materialien bieten Natürlichkeit und lebenslange Garantie

„Heute steht uns ein breites Spektrum an biodimensionalen Implantaten des renommierten Herstellers Inamed zur Verfügung, mit denen anatomiegerecht so-wohl bezüglich Höhe und Breite als auch Profil eine optimale Anpassung an die jeweilige Körpersilhouette erreicht werden kann. Gleichzeitig kann die Größe – in der Regel nach Wunsch der Patientin – gewählt werden“, so Dr. Hebold. Dr. Giel ergänzt: „Zudem fühlen sich die modernen Implantate wie natürliches Brustgewebe an. Erreicht wird dies durch die Füllung mit einem quer vernetzten Silikonpolymer, bei dem das Silikon schnittfest ist, was den weiteren Vorteil hat, dass das Implantat praktisch nicht auslaufen kann. Der Hersteller ist sich seiner Sache sogar so sicher, dass er auf die Implantate eine lebenslange Garantie gibt.“ In der Forum-Klinik werden im Prinzip nur noch diese modernen Implantate verwendet, weil sie praktisch in allen Materialeigenschaften Vorteile gegenüberanderen Produkten aufweisen.

Endoskopische Verfahren sind schonend

Aber nicht nur die Fragen nach Größe und Form der Brust beschäftigen Frauen, die unter einem zu kleinen oder er-schlafften Busen leiden. So manche befürchten auch, dass ein Brustaufbau spätestens beim Oben-ohne-Sonnen-baden an der typischen Narbenbildung unterhalb der Brust oder an der Brust-warze erkannt werden könnte. Dazu Dr. Hebold: „In unserer Klinik führen wir Brustvergrößerungen neben den klassischen Zugangs wegen auch endoskopisch über einen Zugang in der Achsel-höhle durch. Das bedeutet für die Frau-en, dass einmal die entstehenden Narben sehr klein sind, nur wenige Zentimeter lang. Zum anderen befinden sie sich tief in der Achselhöhle, sind also nur bei ganz hoch erhobenem Arm zu sehen und haben optisch keinerlei Zusammenhang mit dem Busen.“ „Ermöglicht wird diese schonende Operationsweise durch ein spezielles Instrumentarium, das es erlaubt, die Loge für das Brustimplantat unter Sicht zu präparieren. Dadurch können sowohl Gewebe-traumatisierungen als auch mögliche Blutungen auf ein Minimum beschränkt wer-den. Die operative Sicherheit ist also deutlich erhöht, und außerdem ist das kosmetische Ergebnis oft besser“, so Dr. Giel.

Erfahrung des Operateurs entscheidend

Allerdings erfordert es nach wie vor sehr viel Erfahrung seitens des Operateurs, um einerseits das richtige Implantat zu bestimmen und andererseits die Loge, in der das Implantat platziert werden soll, so zu präparieren, dass sowohl Arzt als auch Patientin mit dem kosmetischen Resultatzufrieden sind. Dabei kommt der Symmetrie eine ganz besondere Bedeutung zu. Form und Größe müssen so aufeinander abgestimmt sein, wie es einem natürlichen, wohlgeformten Busen entspricht. Die minimalinvasive Operationstechnik hat, da sie ausgesprochen gewebe-schonend ist, zudem den großen Vorteil, dass sie in der Regel ambulant durchgeführt werden kann, das heißt, die Patientinnen können am OP-Tag nach Hause gehen. Alternativ sei auch eine Übernachtung in der Forum-Klinik sehr komfortabel, erläutert Dr. Giel.

Auch gut mit Straffung kombinierbar

„Viele Patientinnen benötigen nebenmehr Volumen auch eine Straffung und Anhebung der Brustwarze", erläutern die Fachärzte der Forum-Klinik. Dies sei mit den genannten Inamed-Implantaten und einem Straffungsverfahren mit nur geringer Narbenbildung um die Brust-warze und senkrecht hiervon bis zur Unterbrustfalte gut machbar.

Ästhetische Eingriffe nur nacheingehender Beratung

Ästhetische Operationen setzen ein hohes Maß an Vertrauen zwischen Patientin und behandelndem Arzt voraus. Da-her ist eine umfassende kostenfreie Beratung vor derartigen Eingriffen für Dr. Giel und Dr. Hebold eine Selbstverständlichkeit. Vor einem Eingriff sollten die verschiedenen Behandlungsverfahren besprochen, sorgfältig abgewogen und geplant werden.

von Kathy Breuer